Onkologische Therapien

Die onkologische Therapie beim Dickdarmkrebs beinhaltet den Einsatz von Medikamenten (Chemotherapie, Antikörper, etc.) und / oder Strahlentherapie vor einer Operation (neoadjuvant), nach einer Operation (adjuvant) oder in fortgeschrittenen Stadien (palliativ).

Neoadjuvante Therapie

Eine Kombination aus Chemotherapie und Bestrahlung vor der Operation kann insbesondere bei größeren tiefsitzenden Tumoren oder bei bereits vergrößerten Lymphknoten den Tumor verkleinern und somit eine komplette chirurgische Tumorentfernung ermöglichen. Gleichzeitig senkt sie das lokale Rückfallrisiko.

Die Therapie wird in Kooperation mit unseren Partnern für Strahlentherapie ambulant durchgeführt und dauert etwa sechs Wochen. Die Operation erfolgt vier bis sechs Wochen nach Abschluss der Chemo-Strahlentherapie.
In ausgewählten Fällen ist auch eine Kurzzeitvorbestrahlung über eine Woche ausreichend. In diesem Fall erfolgt die Operation innerhalb einer Woche nach Ende der Bestrahlung.

Adjuvante Therapie

Nach der Operation wird das entnommene Gewebe sorgfältig von unserer kooperierenden Pathologie untersucht. In Abhängigkeit vom Ergebnis dieser Untersuchung kann im Anschluss eine Chemotherapie erforderlich sein. Voraussetzung ist immer eine erfolgreiche Operation, in der zuvor der Tumor vollständig entfernt werden konnte (R0-Resektion).

Die dann durchgeführte, adjuvante Chemotherapie ist eine unterstützende Behandlungsmaßnahme, um die Rückfallrate zu verringern und damit die Chancen auf eine Heilung weiter zu erhöhen.
In Abhängigkeit vom Tumorstadium und vom Alter kann die Chemotherapie in Tablettenform oder als Infusionstherapie über einen zuvor implantierten Portkatheter erfolgen.

Nachsorge

Nach abgeschlossener Therapie schließt sich eine Nachsorge über fünf Jahre an. Diese umfasst in regelmäßigen Abständen Labor- und Ultraschalluntersuchungen, Röntgen, Computertomographie, Spiegelung des Dickdarms (Koloskopie) bzw. Mastdarms (Rektoskopie).

Sie finden den genauen Nachsorgeplan in Ihrer Darmkrebszentrumsmappe. Die Termine vereinbaren Sie nach Absprache mit Ihrer Onkologin und Ihrem Onkologen.

Palliative Therapie

Ist durch eine Operation eine komplette Tumorentfernung mit Heilung der Erkrankung nicht mehr möglich oder liegen Metastasen vor, kann eine Chemotherapie in der Kombination mit Antikörpern das Tumorwachstum für eine längere Zeit stoppen, die verbleibende Lebenszeit verlängern und die Beschwerden so lindern, dass ein Leben mit der Krebserkrankung möglich ist.

Die Chemotherapie wird in der Regel ambulant in der Praxis für Hämatologie und Onkologie der Poliklinik durchgeführt. Bei eingeschränktem Allgemeinzustand führen wir die Chemotherapie in Kooperation mit der Klinik auch stationär durch.

Die Therapie unserer Patientinnen und Patienten orientiert sich an den aktuellen nationalen und internationalen Leitlinien. Wir versuchen immer den bestmöglichen Behandlungsplan entsprechend der neuesten Forschungsergebnisse und in Anlehnung an den europäischen Zulassungsstatus auszuwählen. Wenn es erforderlich ist, werden für in Europa noch nicht zugelassene Therapien auch Kostenübernahmen bei den Krankenkassen beantragt.

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK